Aufbaulehrgang „Bremstechnik für Schienenfahrzeuge“

2019 konnte in Zusammenarbeit mit Prof. Dr.-Ing Jürgen Kleemann für Absolventen des Grundlehrgangs „Bremstechni für Schienefahrzeuge“ ein Aufbaulehrgang durchgeführt werden. In diesem Lehrgang wurden Spezialthemen wie Bremsberechnungen, Regelwerke u..a. behandelt.

Interessenten für diesen Lehrgang können sich über das Kontaktformular  für 2021 vormerken lassen. Der Lehrgang findet statt, wenn mind. 6 Teilnehmer gemeldet werden.

VPI – Instandhaltungsleitfaden

Am 01.04.2020 wurden das Modul 07 des VPI-Leitfadendens neu herausgegeben. Der Leitfaden verlangt explizit, daß alle betroffenen Mitarbeiter über die Anwendung des Leitfadens, also auch der Neuerungen, zu unterweisen sind.

Ich übernehme gern diese Unterweisung, z.B. im Rahmen des jährlichen Fortbildungsunterrichtes.

Anfragen können Sie über das Konatktformular an mich richten.

Lehrgang „Grundlagen der Bremstechnik der Schienenfahrzeuge“

Auf Grund der Auswirkungen der Corona – Pandemie kann 2020 leider der der 4-tägige Lehrgang „Grundlagen der Bremstechnik der Schienenfahrzeuge“ nicht stattfinden. Es ist geplant,  den Lehrgang 2021 wieder durchzuführen. Der Lehrgang wendet sich Interessenten, die in ihrer Tätigkeit mit dem Fachgebiet Kontakt haben, ohne Spezialisten sein zu müssen, z.B. Fahrzeugprojektanten, Vertriebsmitarbeiter, Flottenmanager, ECM-Beauftragte, Werkstattleiter, Berater, Behördenmitarbeiter u.v.a.

Der Lehrgang findet in Dresden statt, davon  ein Tag Praxis auf dem Bremsübungsstand des Institutes für Bahnfahrzeuge und Bahntechnik der TU Dresden.

Der Lehrgang findet statt, wenn mindestens 6 Teilnehmer gemeldet sind, die maximale Teilnehmerzahl ist auf 8  beschränkt.

Vormerkungen für 2021 können über das Kontaktformular vorgenommen werden, dort kann auch ein detailliertes Lehrgangsprogramm angefordert werden.

Ergänzungsregelung B011 „Sanden“

Seit dem 01.03.2016 gilt die Ergänzungsregelung B011 „Anforderungen an Sandungsanlagen“. Diese Regelung betrifft alle mit Sandungsanlagen ausgerüsteten bzw. ausrüstbaren Fahrzeuge, die der EBO bzw EBSO unterliegen. Besonders betroffen sind die Halter der Bestandsfahrzeuge, sie müssen eine Bestandsaufnahme und -bewertung durchführen und ggf. Anpassungen an den Sandungsanlagen vornehmen, wenn das Mindestanforderungsniveau nicht erreicht wird. Auch ausländische Fahrzeuge sind betroffen, wenn sie auf deutschen Strecken verkehren (außer Grenzbetriebsstrecken). Die Beobachtung des aktuellen Zustandes des Fahrzeugbestandes zeigt, das noch große Optimierungspotentiale ungenutzt sind. Ich berate Sie gern, wie sie diese aktivieren können.

Nähere Informationen können über das Kontaktformular angefragt werden.